Kinesiologisches Taping

… hier handelt es sich um ein elastisches, selbstklebendes Tape aus einem dehnbaren, textilen Material, auf das ein hypoallergener Acrylkleber aufgebracht ist. Unter Anwendung unterschiedlicher Techniken wird das Tape auf die Haut aufgebracht und soll dort zur Behandlung von Sportverletzungen und zur Linderung von Muskelschmerzen und Verspannungen Linderung schaffen. Die Wirksamkeit ist wissenschaftlich nicht bestätigt.

Zu Beginn der 70er Jahre entwickelte der Chiropraktiker Kenzo Kase, aus Japan, das Kinesio Taping. Erst in den 90er Jahren kam das Kinesio Tape nach Europa. Das Tape ist aus einem dehnbaren Baumwollgewebe und auf das textile Trägermaterial ist ein als sensitiv geltender Acrylatkleber wellenförmig (sinusförmige Aussparungen) aufgebracht. Der Acrylatkleber ist latex- und wirkstofffrei und wird durch Körperwärme und Anreiben auf der Haut aktiviert.

Das Tape ist luft-, feuchtigkeits- und flüssigkeitsdurchlässig. Es ist wasserbeständig, so dass es auch während des Duschens, beim Schwimmen und bei erhöhter Schweißbildung (z. B. beim Sport) haften bleibt. Je nach äußeren Umständen hält es bis zu 7 Tage auf der Haut.

(Quelle: Facharbeit, Präventions- und Rehabilitationstrainer Nicole Faist, Bild: Body Tape)

Leave a Reply

Your email address will not be published.